oesv.de


Leistenkopfplattkäfercryptolestes ferrugineus

Vorkommen / Nahrung: Man findet Käfer und Larven in Getreidevorräten. Sie befallen Keimlinge oder beschädigtes Getreide, fressen Körner, Mehl und andere Getreideprodukte, aber auch Ölfrüchte wie z.B. Sonnenblumenkerne.

Lebensweise / Vermehrung: Aus bis zu 350 Eiern, die lose in das Substrat gelegt werden, entwickeln sich die Larven. Diese verpuppen sich in einem Kokon, der häufig in der Nähe des Keimlings eines Getreidekorns gesponnen wird. Der temperaturabhängige Entwicklungszyklus des Käfers dauert 5-12 Wochen. Lebensdauer: bis zu 1 Jahr.

Leistenplattkopfkaefer

Schaden: Vorratsschädling; Kot und Gespinst verunreinigen und verklumpen das Getreide, was auch zur Schädigung der Fördertechnik führen kann.

Maßnahmen zur Vorsorge: Getreideprodukte trocken und verschlossen lagern

 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Sommer Kammerjaeger
Kompetent in der Schädlings-
und Ungezieferbekämpfung.
Banner
Banner

Schlagzeilen

Ob in einem Restaurant sauber und hygienisch gearbeitet wird, das zeigt dem Restaurantbesucher die sogenannte Hygiene-Ampel. Grün zeigt hier gab´s keine, bzw. geringfügige Mängel, Gelb zeigt es gab kleine bis mittelschwere Mängel und Rot – upps – schwerwiegende Beanstandungen. Die Farbstreifen dokumentieren die drei letzten Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen.
Gut sichtbar neben dem Speisekartenaushang im Eingangsbereich oder im Verkaufsraum angebracht (Lieferbetriebe wie Pizza-Taxis sind gehalten die Bewertung im Internet zu veröffentlichen) soll diese Bekanntmachung für Vertrauen sorgen.