oesv.de

Start Schädlings-Lexikon Alphabetische Liste


Schnake – tipulidae

Vorkommen / Nahrung: Man findet sie in der Nähe von Gewässern und je nach Art von April bis Oktober. Sie können eine Körperlänge von 40 mm erreichen. Sie stechen nicht und ernähren sich von freiliegenden Flüssigkeiten wie Wasser oder Nektar. Die Larven ernähren sich von zerfallenen und frischen Pflanzen.

Lebensweise / Vermehrung: Das Weibchen legt bis zu mehrere hundert Eier in feuchte Böden, Schlamm oder direkt auf die Wasseroberfläche von Gewässern aller Art. Über vier Larvenstadien findet die Verpuppung statt. Je nach Art schlüpfen sie noch im selben Jahr und manche Puppen überwintern sogar.

Schnake

Schaden: Bei Massenvermehrung kann durch Fraß an Pflanzen und Wurzeln ein beträchtlicher Schaden an Gemüsepflanzen entstehen.

Maßnahmen zur Vorsorge: Pfützen und stehende Gewässer in Hausnähe trocken legen, Fliegengitter an Fenstern und Türen anbringen.

Bekannteste Schnakenarten: Wiesenschnake, Kohlschnake

 

 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Sommer Kammerjaeger
Kompetent in der Schädlings-
und Ungezieferbekämpfung.
Banner
Banner

Schlagzeilen

Ob in einem Restaurant sauber und hygienisch gearbeitet wird, das zeigt dem Restaurantbesucher die sogenannte Hygiene-Ampel. Grün zeigt hier gab´s keine, bzw. geringfügige Mängel, Gelb zeigt es gab kleine bis mittelschwere Mängel und Rot – upps – schwerwiegende Beanstandungen. Die Farbstreifen dokumentieren die drei letzten Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen.
Gut sichtbar neben dem Speisekartenaushang im Eingangsbereich oder im Verkaufsraum angebracht (Lieferbetriebe wie Pizza-Taxis sind gehalten die Bewertung im Internet zu veröffentlichen) soll diese Bekanntmachung für Vertrauen sorgen.