oesv.de

Start Schädlings-Lexikon Alphabetische Liste


Hausstaubmilbe – dermatophagoides

Vorkommen / Nahrung: Man findet sie ganzjährig in sämtlichen Behausungen, hauptsächlich im Bett des Menschen. Die größten Ansammlungen sind in Kopfkissen zu finden. Sie sind zwischen 0,1 mm bis 0,5 mm groß und besitzen eine weiße Körperfarbe. Nahrungsquelle sind Hautschuppen des Menschen. In Abhängigkeit von Temperatur und Luftfeuchtigkeit steht die Häufigkeit der Milben.

Lebensweise / Vermehrung: Die Weibchen legen nach der Befruchtung zwischen 40 und 80 einzelne Eier, über einen längeren Zeitraum von 30 bis 100 Tagen ab. Über zwei Larvenstadien entwickeln sich daraus in einer Zeitspanne von bis zu 120 Tagen die erwachsenen Tiere.

Hausstaubmilbe

Schaden: Hygieneschädling; Allergie auslösend ist nicht die Milbe selbst, sondern der Kot der Milben, der beim Einatmen zu allergischen Reaktionen führen kann.

Maßnahmen zur Vorsorge: Grundsätzlich sind Hausstaubmilben in jedem Haus zu finden. Man kann aber die Milbendichte durch Verhaltensmaßnahmen beeinflussen.
häufiges Waschen und vor allem gutes Trocknen von sämtlichen Schlafutensilien;
regelmäßiges Lüften von Schlafräumen und Schlafstätten

 

 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Sommer Kammerjaeger
Kompetent in der Schädlings-
und Ungezieferbekämpfung.
Banner
Banner

Schlagzeilen

Ob in einem Restaurant sauber und hygienisch gearbeitet wird, das zeigt dem Restaurantbesucher die sogenannte Hygiene-Ampel. Grün zeigt hier gab´s keine, bzw. geringfügige Mängel, Gelb zeigt es gab kleine bis mittelschwere Mängel und Rot – upps – schwerwiegende Beanstandungen. Die Farbstreifen dokumentieren die drei letzten Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen.
Gut sichtbar neben dem Speisekartenaushang im Eingangsbereich oder im Verkaufsraum angebracht (Lieferbetriebe wie Pizza-Taxis sind gehalten die Bewertung im Internet zu veröffentlichen) soll diese Bekanntmachung für Vertrauen sorgen.