oesv.de


Taubenzecke – argas reflexus

Vorkommen / Nahrung: Man findet sie in Ritzen und Spalten von Taubenschlägen und Hühnerställen. Larven verbergen sich im Gefieder. Befallen werden außer Hühnern auch Enten und Pferde.

Lebensweise / Vermehrung: Das Weibchen legt 12–70 Eier. Innerhalb von 3 Stadien, die alle Blut saugen, entwickelt sich das erwachsene Tier. Larven leben im Gefieder von Tauben. Erwachsene Tiere verlassen den Wirt immer wieder und saugen nur nachts Blut. Die Gesamtentwicklung beträgt 3 Monate bis 3 Jahre. Tiere können bis zu 3 Jahre ohne Blutmahlzeit überleben.

Taubenzecke

Schaden: Hygieneschädling; Taubenzecken befallen unter Umständen auch Menschen. Unangenehme Stiche mit Quaddelbildung und Sekundärinfektionen.

Maßnahmen zur Vorsorge: Keine Taubenschläge im Hausbereich; Professionelle Taubenabwehrmaßnahmen zur Vergrämung von Haustauben

 

 

Werbung

Banner
Banner
Banner
Sommer Kammerjaeger
Kompetent in der Schädlings-
und Ungezieferbekämpfung.
Banner
Banner

Schlagzeilen

Ob in einem Restaurant sauber und hygienisch gearbeitet wird, das zeigt dem Restaurantbesucher die sogenannte Hygiene-Ampel. Grün zeigt hier gab´s keine, bzw. geringfügige Mängel, Gelb zeigt es gab kleine bis mittelschwere Mängel und Rot – upps – schwerwiegende Beanstandungen. Die Farbstreifen dokumentieren die drei letzten Ergebnisse der Lebensmittelkontrollen.
Gut sichtbar neben dem Speisekartenaushang im Eingangsbereich oder im Verkaufsraum angebracht (Lieferbetriebe wie Pizza-Taxis sind gehalten die Bewertung im Internet zu veröffentlichen) soll diese Bekanntmachung für Vertrauen sorgen.